Einmal im Jahr “brennt” Bern. Es wird gefeiert, was das Zeug hält, und jeder ist mit dabei. Absoluter Ausnahmezustand für 4 Tage im Juli: beim Gurtenfestival, das Berne Open-Air-Festival auf dem Hausberg.

Und auch dieses Jahr war ich beim Berner Volksfest mit dabei – die beste Gelegenheit, um bekannten Gesichtern wieder über den Weg zu laufen, denn dort oben ist einfach jeder. Auch wenn für mich jedes Mal die Musik im Vordergrund steht – bekannte Bands, die ich unbedingt live erleben will, aber auch das Entdecken von unbekannteren, kleineren Bands, die inspirierend sein können – so geht es doch hauptsächlich um eines: mit Freunden feiern!

Dieses Jahr ging das mal mehr oder weniger gut. Der Freitag startete mit einem Regenprogramm: konstant wurde man von oben betröpfelt, bis sich irgendwann die Turnschuhe wie Mini-U-Boote angefühlt haben und die Nässe durch jede Faser durchgedrungen war und ich nur noch das Bedürfnis hatte: heim! Wärme! Trockenheit.

Dem Regen trotzen
Dem Regen trotzen

Dafür wurden wir am Samstag mit Sonnenschein belohnt…nur etwas wärmer hätte es sein können. Aber dafür gabs ja den Alkohol 🙂

Das OpenAir
Das OpenAir

 

People waiting
People waiting

 

Und Sonntag wurde von einem tollen Wechselbad begleitet: Sonne, Regen, Sonne Regen…schön, dass ich auch an diesem Tag meine Gummistifel zu Hause gelassen hatte…wer konnte denn ahnen, dass es so matschig sein würde?

The Rain
The Rain
Regenzeit
Regenzeit

 

War auf jeden Fall wieder – sehr unterhaltsam und erlebnisreich 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.