11. November, Tag der Mohnblumen. Ein Feiertag in Kanada (auch wenn das Wort “Feier” hier wohl nicht sehr angebracht ist?), √ɬ§hnlich dem deutschen Volkstrauertag. Er dient√ā¬†als Gedenktag and die Kriegsgefallenen und wurde nach dem 1. Weltkrieg eingef√ɬľhrt.

Hier in Kanada wird dieser Tag sehr prominent zelebriert: eine Parade mit uniformierten “k√ɬ∂niglichen” Mitgliedern (hier ist ja alles noch sehr britisch-k√ɬ∂niglich gepr√ɬ§gt: Royal Canadian Navy, Royal Canadian Air Force, Royal Canadian Legion) zieht durch die Stadt, begleitet durch eine Blaskapelle, die Trauerm√ɬ§rsche spielt. An einem √ɬ∂ffentlichen Platz findet dann die offizielle Versammlung statt, wo Kr√ɬ§nze niedergelegt werden und nach einem Kanonenschuss (den gibt es zumindest in Ottawa noch) 2 Schweigeminuten folgen.

RD in Ottawa
RD in Ottawa mit Premierminister Stephen Harper
Quelle: canada.com

RD in Toronto
RD in Toronto – crackhead R.Ford ist auch dabei (Moooohn =))
Quelle: canada.com


Mindestens einer der Kr√ɬ§nze besteht aus roten Mohnblumen, dem Symbol f√ɬľr die Kriegsgefallenen (in Anlehnung an ein Gedicht eines kanadischen Dichters, “In Flanders Fields”).

Red Poppies
Red Poppies als Symbol
Quelle: canada.com


Diese Mohnblumen werden hier bereits Wochen vor dem eigentlichen Remembrance Day an Mänteln und Jacken getragen. Und hiermit beginnt auch mein Zweifel.

Traditionen sind etwas Sch√ɬ∂nes. Gedenktage auch. Innehalten, nachdenken, Menschen “gedenken”. Aber irgendwie…da wird ein riesiger Aufwand betrieben f√ɬľr Menschen, die im Krieg gefallen sind. Sollte man in dieser Zeit nicht lieber dar√ɬľber nachdenken, wie genau dies verhindert werden kann? Wie Konflikte gel√ɬ∂st werden k√ɬ∂nnen? Sollte man nicht derer gedenken, die jetzt gerade in einem Krieg leiden – und nicht nur derer, dessen Leid bereits vorbei ist?

Ich bezweifle, dass die Mehrheit dieser “Mohnblumentr√ɬ§ger” tats√ɬ§chlich weiss, was Krieg bedeutet – und dieses Symbol mit einem wochenlangen Bewusstsein tr√ɬ§gt. Irgendwie wirkt ziemlich vieles an diesem Tag sehr aufgesetzt.

Und dies scheint nicht nur mir so zu gehen. In diesem Jahr gab es zum ersten Mal eine “Gegenbewegung”: eine Gruppe verteilten weisse Blumen statt der roten Mohnblume mit dem Aufruf “Remember Peace”. Nat√ɬľrlich f√ɬľhrt das wiederum zu grossen Diskussionen und Gegenbewegungen (da die kanadische Politik ja nur selten Anlass zu spannenden Diskussionen hat :-)).

Ohne selbst sonderlich pazifistisch zu sein, aber mir sagt die Idee von “Remember Peace” doch etwas mehr zu als “Remember “Victims”. Aber das k√ɬ∂nnte man vermutlich nicht so pomp√ɬ∂s feiern…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.