Jupheidi, der Winter ist da! Gestern Abend sind wir hier in den Genuss des ersten Schnees gekommen! So richtig viel ist noch nicht liegen geblieben, aber es reicht, um eine erste richtige winterliche Stimmung zu erzeugen.

Und das war für mich heute Anlass genug, um mich aus dem dunklen Stadtzentrum herauszubegeben und mich erneut auf die Suche nach “Natur” zu machen. So weit das eben ohne Auto möglich ist.

Toronto ist bekannt für seinen “grünen Gürtel: die Stadt wird rechts und links von zwei grossen Flüssen (dem Don River im Osten und dem Humber River im Westen) “eingegrenzt”. Die Stadt ist zwar schon längst über diese natürliche Grenzen hinausgewachsen, man hat aber versucht, das Gebiet um diese Flüsse herum unberührt zu lassen, um eine Grünzone zu erhalten. Nachdem ich den westlichen Teil im Oktober schon einmal mit dem Fahrrad erkundet habe, wollte ich heute die andere Seite, den Don River, zu Fuss kennen lernen. Und ab gings: 25 Minuten Strassenbahn und 30 Minuten U-Bahn haben mich schliesslich Bruce Bryden Rose Garden gebracht.

Der Weg zum grünen Gürtel
Der Weg zum grünen Gürtel

Rosen gabs im Winter nun nicht mehr, aber schön war die Gegend allemal:

Jaaa, raus in die Natur! Auch wenn dieser schöne Weg nicht völlig abseits war und auch immer wieder von fetten Strassen unterbrochen wurde, ich an den riesigen Einkaufszentren vorbei musste und somit nicht so wirklich in ein “ich bin dann mal raus aus der Stadt”-Feeling kam – aber Toronto und ich, wir nähern uns langsam an 🙂

 

2 thoughts on “Torontos grüner Gürtel”

  1. Hej, der song gefällt mir; und die Fotos sind mal wieder wunderbar,
    Freue mich auf dich, liebe Frauke – nur noch 6 Tage…

    Herzlichst
    Gabriela & Co

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.