Heute habe ich mit Fitore mal wieder einen Kreativ-Tag verbracht Рaber diesmal in gr̦sserer Gesellschaft.

Fitore hat auf einem kleinen “Handwerks-Markt” zwei interessante Kanadierinnen kennen gelernt, die dort ihre selbstgestalteten Karten verkauft haben. Diese Mädels haben ihr von einem kreativen Treffen erzählt, das etwa jeden zweiten Sonntagnachmittag stattfindet. Die Idee hinter diesem Treffen ist es, sich Zeit zu nehmen für ein persönliches kreatives Projekt und gleichzeitig durch den Austausch mit anderen inspiriert zu werden. Jeder bringt dabei seine eigene Idee mit – ob es nun zeichnen, basteln, stricken oder schreiben ist. Durch den festgelegten Zeitrahmen, 2 Stunden am Sonntag, kann man sich den Ideen zuwenden, die man sonst immer vor sich her schiebt.

Toll Idee finde ich. Und das ist genau das, was ich am Grossstadtleben mag: es gibt an jeder Ecke Inspiration und Austausch mit anderen Menschen!

Heute ging es also zu diesem Treffen – passend zur Stimmung fand dies im Crepes-Cafe gegenüber der Art Gallery hier in Toronto statt. Wir waren etwa 12 Personen – und jeder hatte sein eigenes kleines Ziel. Einige haben gezeichnet (und wie! Tolle Skizzen!), ein Mädel hat an ihrem zweiten Buch geschrieben, Fitore hat an einem Scherenschnitt gearbeitet und eine weitere Teilnehmerin hat an einem Logo für den Blumenladen ihrer Freundin gearbeitet.

Die Kreativgruppe
Die Kreativgruppe
Die Kreativgruppe
Die Kreativgruppe
Die Kreativgruppe
Die Kreativgruppe
Cafe-Gallery
Cafe-Gallery

Ich hatte mir für heute vorgenommen, meine eignen Stempel zu schnitzen. Als Stempelfanatikerin sollte ich wirklich langsam mit meinem eigenen Design anfangen :-). Und das ist einfacher gesagt als getan. Heute war also mein erster Ãœbungstag – und es werden sicher noch viele folgen, Stempel schnitzen macht nämlich Spass.

Meine Stempel
Die Enstehungsgeschichte
Meine Stempel
Meine Stempel
Meine Stempel
Meine Stempel

 

Die Veranstalterin dieses Treffens hat mich dann auch direkt zu einer weiteren Gruppe eingeladen: Urban Sketching. Ist offenbar der neuste Boom, es gibt nämlich mittlerweile in jeglichen Grossstädten solche “Urban Sketching Groups”: man trifft sich an öffentlichen Plätzen und zeichnet die Szenerie, die sich gerade vor einem befindet. Und schon wieder neue Inspiration erhalten 🙂

Na, so lass ich mir den Winter hier doch gefallen.

Und auch das sei hier noch erwähnt: wenn in den Nachrichten vom harten Winter in “Nordamerika” gesprochen wird, dann ist das immer relativ – denn Nordamerika ist riesig 🙂 Daher: mir geht es wunderbar hier, ich wurde bisher weder vom Eisregen noch von extremsten Temperaturen “belästigt”; in den letzten Tagen hatten wir etwa -20 Grad, aber das ist durchaus erträglich und gehört für mich zu einem ganz normalen Winter dazu. Ich bin sogar äusserst froh, dass ich hier Winter erleben darf – denn ich liebe unsere 4 Jahreszeiten.

Die extremen Wintertemperaturen von -40 Grad sind bisher vor allem im Norden (Alberta, Manitoba, Saskatchewan) und an der Ostküste zu spüren – in Newfoundland und New Brunswick zum Beispiel. Auch in Montreal ist es in der Regel eisigkalt. Toronto dagegen liegt einigermassen geschützt und ist im Vergleich zu den östlicheren oder nördlicheren Gebieten meist relativ “mild”.

Daher: mir gehts primaballerina – bis auf die fehlende Natur 🙂

Und nun: guten Start in eine neue Woche!

Chinatown
Mein Heimweg durch Chinatown

4 thoughts on “Creative Sunday”

  1. Die extreme Kälte wird sich ausbreiten und dich wahrscheinlich noch erreichen. “Temperatures will continue to drop through the day on Monday, with dangerous wind chills and potentially record-breaking low temperatures early Tuesday.” Allerdings nicht kälter als −25° für Toronto. Es scheint dir aber vorher eine nicht ungefährliche Mischung aus Niederschlägen und schneller Abkühlung bevorzustehen. Gegen Wochenende soll es dann schon wieder um Null Grad werden. Quelle: Extreme temperature dip, blinding snow squalls and flash freezing on tap for southern Ontario. Hier in der Schweiz und Deutschland haben wir bisher einen milden Winter, und ich bin froh, wenn es so bleibt und mir ab heute in Bern keine Rutschpartien mit dem Rad bevorstehen. Obwohl du den Winter sehr talentiert schön redest 🙂

    1. Haha, der Winter IST schön 🙂 Mit Bergen allerdings um einiges schöner…
      Ja, die eisigen Zeiten sind bereits hier in Toronto; heute nachts hat es geregnet – was sich heute morgen bei -15 Grad dann wiederum in Eis verwandelt hat. (Strange city, it’s colder during the day than at night :D). Und -25 ist easy…ich muss ja zum Glück nicht draussen arbeiten und meine Heizung funktioniert auch noch.
      Geniess den Frühling in Bern! 🙂 (Und grüss mir die Stadt!!)

    1. Na, aber Minnesota liegt auch nördlich von Toronto 🙂
      Bei uns ist es schon kalt, das ist richtig. Aktuell -20 Grad, und mit dem berühmten “Wind chill” sind es gefühlte -30 bis -40 Grad (laut offiziellen Wetterdaten). Ist eisig und eklig und pieksig – aber ich find es jetzt nicht soooooo dramatisch, wie es gerade in den News dargestellt wird. Bin allerdings auch nicht obdachlos…hab also gut reden.
      Grüsse mir den Frühling 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.