Jasper war also nicht unbedingt der Jackpot.  Warum also stehen bleiben, wenn man weiter reisen kann? Und so ging es durch den Jasper Nationalpark etwas weiter südlich nach Banff. Eine herrliche Fahrt mitten durch unbeschreiblich schöne Natur.

Unterwegs gab es immer wieder Zwischenstops, um die Schönheit einzuatmen. Erster Halt: die Athabasca Wasserfälle. Von Gletschern gespeist zeigt sich  das Wasser hier von tiefblau bis  smaragdgrün in den kräftigsten Farben. Im Winter sind die Wasserfälle eingefroren, was es nur umso schöner macht.

Athabasca Wasserfall
Athabasca Wasserfall
Athabasca Wasserfall
Athabasca Wasserfall
Athabasca Wasserfall
Athabasca Wasserfall

Die Kräfte von Eis und Wasser haben die Gegend hier geformt, Höhlen ausgewuchtet und die Steine  geschliffen – die Kräfte der Natur, unglaublich.

Die Zeichen der Zeit
Die Zeichen der Zeit

Nach den Wasserfällen ging es weiter zum  Columbia Icefield, dem grössten Gletscher in den Rocky Mountains (heute noch ca. 325 km2). Das Wetter war nicht das tollste, als wir in dieser Gegend waren – aber den Gletscher im Nebel zu sehen, hat eine ganz besondere Stimmung erzeugt und war noch immer sehr beeindruckend.

Gletscher Iceparkway
Gletscher Iceparkway
Gletscher Iceparkway
Gletscher Iceparkway
Gletscher Iceparkway
Gletscher Iceparkway

Und weiter ging es, mitten durch die grossen  Felsen, die sich wie riesige Wächter vor uns auftürmten.

Steicholzbäume
Steicholzbäume

Und dann waren wir auch schon in Banff. Hach, viiieeeel besser hier. Hier herrscht Leben, man begegnet Menschen auf der Strasse, die Sonne traut sich auch heraus – prima. Wir haben uns dann ein wenig auf Wilson’s Spuren der Vergangenheit begeben, er hat mir die Spazierwege in der Umgebung gezeigt, wir sind zum berühmten Schlosshotel gestiefelt, sind an  Elchen auf dem Golfplatz  vorbei geschlendert  und haben Fischern im Eiswasser zugeschaut.

Fischen im Eiswasser
Fischen im Eiswasser
Schloss in Banff
Schloss in Banff
Banff von oben
Banff von oben (Tunnel Berg)

Als krönenden Abschluss von unserem Trip gab es auch einen Tag auf der Piste: herrlicher Schnee, wunderbar soft und pulvrig. Hier muss ich noch mal herkommen, schöne Wanderungen im Sommer einbauen. Ha, ein schönes Ende für unseren Oster-Trip.

Skifahren in Banff
Skifahren in Banff
Skifahren in Banff
Skifahren in Banff
Skifahren in Banff
Skifahren in Banff
Skifahren in Banff
Skifahren in Banff
Happy
Happy End 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.