Eins, zwei, drei – vorbei. Jetzt sind  Gerrit und Hannah ja gerade erst angekommen, und schon naht das Ende des einwöchigen Besuchs. Schön ist es, beide hier zu haben! So vieles haben wir schon entdeckt, Hannah schreibt fleissig Tagebuch jeden Tag – jetzt muss ich endlich auch einmal meine Erinnerungen einfangen.

Letzten Freitag sind Gerrit und Hannah angekommen: für einen 10-stündigen Flug sahen beide recht fit aus 🙂

Ankunft
Ankunft

Und so schnell durften sie auch noch nicht ins Bett – denn um den Jetlag zu überwinden hilft nur eins: wach bleiben 🙂 Vancouver hat mit gutem Wetter  begrüsst, so dass wir einen schönen Spaziergang am Wasser machen konnten.

Ausblick auf Vancouver
Ausblick auf Vancouver

 

Am Samstag wurden Gerrit und Hannah dann in unsere täglichen (kanadischen) Routinen eingeführt: vor dem Frühstück geht es mit Kaffeetassen (und Kakaotasse) erst einmal mit dem Hund spazieren, so viel Zeit muss sein. Ace fands auch gleich ganz lustig, Hannah einmal “auszuführen” 🙂

Spaziergang
Spaziergang – wer führt hier wen?

Anschliessend gab es Frühstück: Pancakes (von Hannah gewünscht) mit Ahornsirup (von Hannah als nicht so lecker bewertet) und Speck (ja, der ist fein).

Speck zum Frühstück
Speck zum Frühstück

Mit so einer guten Stärkung musste es dann erst einmal raus gehen.

Als erstes Ziel: die Lachs-Leiter. In unserer Gegend gibt es ein Lachs”Haus”, welches Lachsen erlaubt, ihre Eier abzulegen und ihre Überlebenschancen zu erhöhen. Im Herbst sieht man hier die Schwärme raufwandern und die “Leiter” hinaufspringen, in das sichere Becken. Leider haben wir nicht so viele Lachse springen sehen – spannend war es dennoch.

Bei der Lachsfarm
Bei der Lachsfarm
Bei der Lachsfarm
Bei der Lachsfarm

Hannah war begeistert von Wilson’s riesigen Auto, einem echten “Truck”.

Hannahs Fahrt im Truck
Hannahs Fahrt im Truck

Unser nächstes Ziel: Grouse Mountain, einer der Hausberge hier in Vancouver. Als Einführung hielt ich es für eine gute Idee, den Berg raufzulaufen. Ich hatte ganz vergessen, wie steil der Weg war…800 Höhenmeter und 1230 Treppenstufen, eine ganz schöne Herausforderung für Hannah – die es aber wie ein Superstar gemeistert hat!

Die lange Treppe
Die lange Treppe
Steil hinauf
Steil hinauf
Grouse Mountain
Grouse Mountain
Noch 1890 Stufen
Noch 1890 Stufen

Oben angekommen konnten wir dann die Grizzleybären bestaunen, die dort in einem Bärengehege leben.

Grizzleybären
Grizzleybären
Grizzleybären
Grizzleybären

Runter ging es dann mit der Gondel – und dann waren wir auch alle ziemlich geschafft 🙂

Am Sonntag war dann eine Fahrradtour um den Stanleypark angesagt: mit Leihfarrähdern sind Gerrit, Hannah und ich um den Park geradelt…

Fahrradtour
Fahrradtour
Beim Stanleypark
Beim Stanleypark

…haben bei den Totempfählen eine  Verschnaufspause eingelegt…

Vor den Totempfählen
Vor den Totempfählen

…und sind dann ins riesige Aquarium gegangen. Da gab es jeeeede Menge zu sehen – die Quallen waren mit Abstand Hannah’s Highlight.

Im Aquarium
Im Aquarium

Danach ging es mit dem Fahrrad weiter zum Strand zum Muscheln sammeln.

Fahrradtour am Strand
Fahrradtour am Strand
Am Strand
Am Strand

Und vorbei an den lustigen Figuren mit den Grimassen, die Hannah so perfekt imitieren konnte.

Nach diesem erlebnisreichen Tag musste noch eine anständige Stärkung her: koreanischer Grill, wo Hannah sich mit dem Umgang mit Stäbchen übte.

Mit Stäbchen essen
Mit Stäbchen essen

Hui, damit war das Wochenende auch schon rum.

Der Montag war grosser Feiertag hier in Kanada: Thanksgiving (Erntedank). Tagsüber haben wir den Tag wieder an der frischen Luft genossen – diesmal ging es rüber nach North Vancouver in den Lynn Canyon Park über die grosse Hängebrücke.

Im Wald
Im Wald
Auf der Hängebrücke
Auf der Hängebrücke

Hannah war ganz stolz, mit Ace durch den Wald zu spazieren – Ace musste sich noch etwas an den Gedanken gewöhnen 🙂

Hoerst du mich?
Hoerst du mich?
Neue Freunde
Neue Freunde
Skeptisch
Skeptisch
Spaziergang im Wald
Spaziergang im Wald

Im Wald haben wir dann die riesigen Bäume bestaunen können:

Grosse Bäume
Grosse Bäume
Hannah
Hannah

Nach diesem feinen Spaziergang ging es dann zurück nach Hause, wo wir den Truthahn vorbereiteten: um ein echtes kanadische Erlebnis zu teilen, habe ich einige Freunde abends zum Truthahn eingeladen – und ich durfte den Truthahn vorbereiten (und stopfen). Ein neues Erlebnis 🙂

Truthahn vorbereiten
Truthahn vorbereiten
Truthahn
Truthahn

In der Zwischenzeit sind Gerrit und Hannah Eis essen gegangen (zum selber kneten) und zur Granville Island mit dem Wassertaxi gefahren.

Am Abend wurde dann geschlemmt. Zum Glück war das Endergebnis von meinem Truthahn-Versuch richtig lecker – und so hatten wir einen tollen Abend mit netten Leuten um uns herum.

Und dann war auch schon Dienstag!

An diesem Tag war das Wetter nicht so toll – bestens für uns , um uns drinnen zu vergnügen. Auf Hannah’s Wunschzettel stand ein Besuch in der “Disco-Kugel”, dem Wissenschaftsmuseum hier in Vancouver. Ein tolles Erlebnisparadies für Gross und Klein!

Vor der Disco-Kugel
Vor der Disco-Kugel

Und heute haben wir uns die Vancouver Innenstadt angeschaut: wir waren am Canada Place mit den riesigen Schiffen dun Wasserflückzeugen, sind “über Kanada geflogen” in einem tollen Erlebniskino, sind durch Gastown gelaufen, waren in Chinatown  bei den Geschäften mit den lustigen Gewürzen und sind anschliessend ums riesige Stadium gelaufen.

Phui, sind das viele Eindrücke zum Verdauen. Gar nicht so leicht, als Touristenführer mit immer neuen Ideen anzukommen – aber bisher hatten wir glaube ich eine gute Planung 🙂

Ich bin auf jeden Fall riesig froh, so einen tollen Besuch hier zu haben!

Mit der Tante
Mit der Tante

One thought on “Familien-Besuch: welcome to Vancouver”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.