Feines Nomadenleben oder die Vorzüge von der Selbständigkeit: Wilson hat nun auch den Regenüberdruss bekommen und wollte noch etwas Sonne sehen. Daher haben wir kurzerhand das Auto gepackt, unsere Bikes, Skier und den Hund mitgenommen und sind dann mal gen Süden gefahren. Ziel: Moab in Utah (USA). Entfernung: 1900 km von Vancouver. Fahrtzeit: 18.5 Stunden laut Google.

Wir haben 21 Stunden gebraucht (mussten  ja noch über die Grenze, zwischendurch auch mal tanken und Päuschen machen). Haben es aber tatsächlich geschafft, in einem Rutsch von Vancouver nach Moab durchzufahren. Freitag um 15 Uhr ging es los,  Samstag um 12 Uhr sind wir angekommen.

Start our roadtrip
Los gehts
Sonnenaufgang in Idaho
Sonnenaufgang in Idaho von unterwegs

In Moab angekommen hatten wir sogar genug Energie, um uns gleich auf die Bikes zu schwingen  und einen der bekanntesten Trails zu erkunden: Slickrock. Man  fährt tatsächlich auf allglattem Sandstein entlang, auf und ab, in einem riesigen Wüstengebiet.

Aber man ist dort nicht alleine: diese Gegend ist bekannt bei allen Offroad-Autos und Motorbikes. An jeder Ecke brummt und summt es – Motorräder schiessen über die Sanddünen, Jeeps wälzen sich steile Felswände herunter …es ist wie ein Abenteuerspielplatz für Erwachsene.

Let's go biking
Let’s go biking
Slickrock
Slickrock
Slickrock
Slickrock
Sunny times
Sunny times

Irgendwie anders, irgendwie schön. Auf der Rückfahrt von dem Park sind wir dann in einen schönen Sonnenuntergang gefahren: willkommen in Moab!

Abendstimmung
Abendstimmung
Abendstimmung
Abendstimmung

Und davon haben wir in den letzten zwei Tagen noch mehr  gesehen: morgens gehts in ein Cafe, wo wir beide etwas arbeiten, anschliessend geht es mit den Bikes in die Wüste, bis um 17 Uhr dann auch schon die Sonne untergeht. Da kann man danach wieder etwas arbeiten.

Wir haben gestern Klondike Bluffs erkundet – eine mondartige Gegend mit vielen grauen Felsen.

Klondike Bluffs
Klondike Bluffs
Klondike Bluffs
Klondike Bluffs
Frauke
Frauke
Klondike Bluffs
Klondike Bluffs

Heut waren wir in der Navajo Gegend bei Canyonland Nationalpark – so wunderschön und bizarr! Die Felsen sind durch Sand und Wasser zu den seltsamsten Figuren geformt worden. Der Mountainbike-Weg führte oberhalb eines Canyons entlang, so dass wir ständig eine unglaubliche Aussicht um uns herum hatten – einmalig.

Canyon
Canyon
Bikespass
Bikespass
In der Wildnis
In der Wildnis
Sandgebilde
Sandgebilde
Navajo Area
Navajo Area

Ich kann es noch immer nicht fassen, dass wir es bis nach Moab geschafft haben und geniesse jeden Sonnenstrahl, den wir hier entdecken.

Happy November! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.