Ich sitze hier in Whistler in der Jugendherberge und freue mich am Leben: ein perfektes Wochenende – und der Alltagsstress ist irgendwo in der Stadt┬á weit weg von hier ­čÖé

Dieses Wochenende mache ich meinen “Alpinistenkurs f├╝r Frauen”: 3 Tage sind wir mit einer Gruppe von 6 super Frauen in den Bergen unterwegs und lernen die verschiedensten Knoten, uns und andere aus Eiskl├╝ften zu retten, Berge mit Skiern im Gep├Ąck hinaufzkraxeln, uns von steilen H├Ąngen abzuseilen um die besten Steilh├Ąnge mit Skiern zu befahren und und und… Fantastisch!

Am Freitag haben wir angefangen – bei strahlendem Wetter und mit Lawinen-Rettungs-├ťbungen. Innerhalb von 15 Minuten muss ein Versch├╝tterter geortet und ferigeschaufelt werden, damit er realistische ├ťberlebenschancen hat – jede Minute z├Ąhlt!

Aufstieg mit Julia
Aufstieg mit Julia
Ausblick
Ausblick
360 Grad Regenbogen
360 Grad Regenbogen

Weiter ging es dann mit Techniken, um die besten Routen in den Bergen zu finden, um eine Grupper sicher den Berg hinunterzuf├╝hren und wie man sich am besten im Schnee sichert.

Eiskristalle
Eiskristalle
Dort gehts runter
Dort gehts runter
Frauenpower
Frauenpower
Steilh├Ąnge heraufklettern
Steilh├Ąnge heraufklettern

Was ein Tag, was f├╝r eine tolle Gruppe mit fantastischen Frauen.

Tag 2 war  heute ebenso erfolgreich: erneut belohnt mit fettem Sonnenschein ging es rauf auf den Berg, rüber  in den Steilhang und dann mit Skiern auf den Rücken rauf auf den Gipfel.

Happy Frook
Happy Frook
Aufstieg
Aufstieg
Ausblick
Ausblick
Ausblick
Ausblick

 

An einer windgesch├╝tzen Ecke haben wir dann zun├Ąchst ge├╝bt, wie man einen Anker aus Skiern baut, so dass man sich selbst abseilen kann oder jemanden anderen hinaufhiefen kann.

Anker├╝bung
Anker├╝bung
Anker├╝bung
Anker├╝bung

Schritt Nummer zwei war dann, mit Skiern auf den R├╝cken h├Âher zu steigen, ein Halterungsseil um einen Felsen schlagen und sich dann auf der anderen Seite des Gipfel langsam abzuseilen.

Allet sicher?
Allet sicher?
Rauf gehts
Rauf gehts
Und runter
Und runter
Abseilen
Abseilen

 

Das Abseilen war gar nicht das Gruselige. Unangenehmer war es, in der Mitte von einem Steilhang anzuhalten (da das Seil zu Ende war), dann eine Mini-Plattform zu bauen, indem man mit den F├╝ssen wie wild herumstampft (w├Ąhrend es unter einem extrem steil hinabgeht), dann den Rucksack mit Skiern abzulegen, um schliesslich die Skier anzuschnallen.

Warten in der Mitte des Berges
Warten in der Mitte des Berges
Dort gehts runter
Dort gehts runter

Mit etwas nerv├Âsem Gel├Ąchter ging es dann los: Freifall. Am Anfnag etwas ungewohnt┬á wurden wir dann aber mit tollstem Powder belohnt. Und fielen uns unten sicher anegkommen freudestrahlend in die Arme: yay, wir haben es geschafft! F├╝hlt sich toll an!

Gl├╝cklich unten angekommen
Gl├╝cklich unten angekommen
Gl├╝cklich unten angekommen
Gl├╝cklich unten angekommen
Aus den Kl├╝ften sind wir herabgesegelt
Aus den Kl├╝ften sind wir herabgesegelt
Was f├╝r ein Tag
Was f├╝r ein Tag

 

Was f├╝r ein toller Kurs mit einem einmaligen Lehrer und Guide, Julia Niles. Morgen ist der dritte und letzte Tag von meinem Kurs, schon jetzt habe ich jede Mnege dazu gelernt und freue mich auf die n├Ąchsten Wintermonate, um weiter an meinen Techniken feilen zu k├Ânnen. :)Yay Mountains!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.