Der Frühling naht! Und hier  in Kanada kann man  es kaum erwarten, endlich die dunklen Zeiten hinter sich zu lassen, der Sonne entgegen! Daher hatten wir hier auch bereits am Sonntag Zeitumstellung: eine Stunde wurde uns wieder geklaut, dafür ists abends länger hell.

Famos! Das hat auch gleich für eine längere Skitour inspiriert: 21 km in 8 Stunden mit 1900 Höhenmetern.

Los ging es vom Parkplatz aus, wo die vielen Klohäusschen noch immer eingeschneit waren.

Klohäusschen
Klohäusschen
Der Start
Der Start
Unser Ziel voraus
Blick auf den See

Ab durch den Wald ging es dann für eine Weile. Der Schnee war hier zwar noch etwas eisig, aber schon bald sollten wir in die pulvrige Lage kommen: beste Aussichten!

Durch den Wald
Durch den Wald
Hütte im Wald
Hütte im Wald
Frühling im Winter
Frühling im Winter

Den Gipfel, den wir bestiegen haben, Mount Frosty, ist einer von den steileren Aufstiegen, die ich bislang gemacht habe. Der Aufstieg hat sich lange und langsam in die Höhe gewunden, bis wir das letzte Stück dann mit Skiern auf den Rücken hinaufgekraxelt sind. Bootpacking nennt man das hier 🙂

Tolle Hänge
Tolle Hänge
Mt Frosty
Mt Frosty
v
Der Gipfel
Der Gipfel
Der Gipfel

Oben angekommen dann eine paradiesische Aussicht! Wir waren direkt an der amerikanischen Grenze, die man sogar über die Berghänge deutlich ausmachen konnte (noch ohne Mauer :)).

Aussicht
Aussicht
Aussicht
Aussicht
Aussicht
Aussicht
Panorama
Panorama

Eine kurze Verschnaufspause am Gipfel…

Ace
Ace
Die Gruppe
Die Gruppe
Am chillen
Am chillen

…bevor es dann mit Vollgas hinunter ging: was eine herrliche Abfahrt. Steile Hänge, perfekter Schnee, da kann man einfach nur juchzen und sich freuen!

Wilson
Wilson
Abfahrt
Abfahrt
Idylle
Idylle

Noch einmal ging es hinauf, diesmal auf die andere Seite zum zweiten Gipfel.

Zweiter Aufstieg
Zweiter Aufstieg
Am chillen
Am chillen
Am chillen
Am chillen
Panorama mit Hund
Panorama mit Hund

Auch diese Aussicht war hervorragend 🙂

Panorama
Panorama

Und dann ging es zur letzten Abfahrt: wieder durch den Wald runter zum See.

Wilson
Wilson
Fun
Fun

Der letzte Marsch bis zum Parkplatz war endlos lang: flache Strecke über den See. Wir waren alle froh, als wir endlich die Autos sahen. Meine Füssen dankten es mir – denn wieder einmal war das ein blasenreicher Ausflug…aber, wer Spass haben will… 🙂

Rückmarsch
Rückmarsch

Na, wenn das mal kein Ausdauertraining fpr die Haute Route im April war 🙂

Guten Wochenstart!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.