Wir haben einen weiteren “driving day” vor uns: 750 Kilometer von Beaver Creek (Colorado) to Snowbasin (Utah). Meine Beine freuen sich sehr über die Pause, ein Ruhetag ist bitter nötig.

Und wir haben Glück, es ist ein schöner, wenn auch etwas nebliger Tag, mit jeder Menge Gelegenheiten für tolle Fotos.

Beaver Creek ist umgeben von kleineren Bergen (sie wirken eher wie Hügel auf mich), die für tolle Kontraste sorgen:

Bald kamen wir aus den Canyons heraus und waren umgeben von endlosen Weiten und halb-zugefrorenen Flüssen.

Bevor wir Colorado endgültig verliessen und wieder nach Utah kamen, wurden wir noch mit etwas Farbe belohnt: die mineralhaltigen Felsen hier sind einmalig – bei Sonnenschein sicher noch leuchtender.

Und das war unser Sonntag. Als wir Utah erreichten, machten wir einen kurzen Zwischenstop in Park City (wo wir auf unserer Hinreise Peggy sahen, die mittlerweile aber zurück in Kalifornien ist). Mit Park City konnte ich mich noch immer nicht anfreunden: Pelzmäntel, Lederhosen, Stöckel-Stiefel – am Montag ist President Day (Feiertag), so dass dieses Wochenende besonders voll von Touristen war. Nicht mein Klientel. Wir fuhren weiter Richtung Snowbasin, wo wir abseits der Hauptstrasse übernachteten.

Montag war dann wieder ein Skitag: Snowbasin. Hier waren wir bereits vor 10 Tagen, da hatten wir allerdings schlechte Sicht und ich mühte mich eher schlecht als recht den Berg hinunter.

Diesmal wurden wir mit Sonnenschein begrüsst und wir konnten endlich die Berge sehen, in denen wir uns auf Skiern tummelten. Wunderschön! Der Schnee war zwar nicht mehr ganz so fluffig, aber dafür konnte ich sehen, wo ich hinfuhr.

Man konnte gut erkennen, dass das Wetter hier mittlerweile etwas wärmer wurde: der Schnee kam an einigen Stellen ganz schön ins Rutschen.

Wir genossen die Winterwunderlandschaft und hatten einen wunderschönen Skitag.

Am Nachmittag ging es dann 1.5 Stunden weiter Richtung Norden, wo wir einen alten Schulfreund von Wilson besuchten. Chris lebt mit seiner Frau und 3 reizenden Kindern in Logan, wo er als Psychologie-Professor arbeitete. Wir hatten einen wunderschönen Abend zusammen mit tollen Gesprächen – und (*highlight*): Dusche und Wäsche waschen 😀 Hach, so schön frisch.

Und damit ist das Abenteuer Colorado und Utah für uns beendet. Next stop: Sun Valley in Idaho. Mehr im nächsten Beitrag…

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.