Wenn ich mir die Nachrichten vor allem aus Deutschland ansehe, muss ich immer wieder feststellen, was für ein priviligiertes Leben ich hier momentan in Vancouver führe. Ja, COVID-19 gibt es auch in Kanada, auch in Vancouver – aber die Einschränkungen, die wir in unserem Alltag haben, sind minimal. Wilson und ich arbeiten sowieso von zu Hause aus, wir kommunizieren sowieso virtuell, ich habe kochen auch schon vorher geliebt und werde immer besser, so dass Restaurant-Besuche kein grosser Verlust sind – und wir haben Zugang zur Natur. Relativ unbeschränkt. Wir können joggen, mountainbiken und Skitouren machen, wie es uns beliebt. Wahnsinn.

Unsere Skigebiete sind ebenfalls geöffnet – allerdings muss man hier Wochen im Voraus einen Platz reservieren, also nix mit einem spontanen Wochenend-Trip. Aber Wilson und ich gehen ja auch nicht in die Skigebite.

Mit Skitouren hat man das Glück, dass man einfach an den Fuss eines Berges fahren kann, die Felle auf die Skier schnallt und losmarschiert. Ganz einfach. Dieses Sport wird immer beliebter, COVID-19 bringt da sein übriges dazu, so dass es momentan immer schwieriger wird, Orte zu finden, die nicht schon “überbesiedelt sind” mit verstopften Strassen (weil jeder wie ein Idiot an jeder Ecke sine Auto abstellt)…aber das ist eine andere Geschichte.

Am Sonntag haben Wilson und ich uns wieder auf eine schöne Tour gemacht. Zurück zur Bergregion, wo Wilson das letzte Mal seine Felle vergessen hatte und wir daher nur eine kurze Tour vor uns hatten…diesmal also richtig.

Los ging es, zunächst durch den Wald.

Schon bald näherten wir uns der Spitze, mit einer schönen Mulde, wo man von diversen Seiten tolle Abfahrten finden konnte.

Wir wollten hier runter:

Also erstmal dahin kommen…auf der Bergkuppe entlang.

Beim Einstieg angekommen, sah dann alles plötzlich viel steiler aus, als noch von der anderen Seite. Wilson hatte das Talent, mir gut zuzureden: “Willst du da wirklich runter? Ich weiss nicht, ob ich dich da runterbekomme. Das ist echt steil.” Verdammt arrogant. Ich mag zwar nicht so professionell aussehen, wie Wilson, aber ich kann trotzdem skifahren!

War dann auch alles gar nicht schlimm – nur der Schnee war nicht so toll, wie es von der Ferne aussah.

Unten angekommen ging es dann…wieder hinauf! 😀

Wir wählten eine andere Seite für eine zweite Abfahrt – hier gab es auch besseren Schnee! Nächstes Mal muss ich meine richtige Kamera mitnehmen, für tollere Actionshots 😀

Der Weg ins Tal war noch etwas ungemütlich, aber schliesslich hatten wir auch das geschafft. Nun nur noch ein langweiliger Ziehweg zurück zum Auto, hinein in die Nebelschwaden. Alles in allem aber: ein fantastische tag in den Bergen – sogar mit Sonnenschein! Was will man mehr 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.