Oh du schöner grauer, nasser und stressiger Dezembermonat – warum können wir eigentlich nicht alle in den Winterschlaf gehen, ist doch eh ständig dunkel…

Doch man merkt, dass so laaaaangsam alles etwas runterfährt. Der grösste Stress ist jetzt das Geschenke-Shoppen, von Besinnlichkeit spürt man noch nicht viel…aber das kommt auch noch 🙂

Ich habe mit einer Arbeitskollegin jedenfalls letzten Freitag beschlossen, dass jetzt auch mal genug ist und wir den Tag zum Snowboarden nutzen sollten, so ganz gegen den Wochenends-Strom. Das war eine prima Entscheidung: es war absolut nichts los in Whistler, keine Warteschlangen, wenig Pisten-Chaos – dafür allerdings auch wenig Sicht und eisige Pisten. Aber: wat solls, Hauptsache Schnee und Spass!

Das war famos. Was weniger famos war, war die “Snack” Möglichkeiten: die Einkehrmöglichkeiten am Berg, um sich mal eben eine heisse Schokolade oder Pommes zu holen, funktionierten nur mit Reservierung (!) – und die waren bereits am morgen komplett vergeben (!!). Die einzige Chance, um sich zwischendurch etwas aufzuwärmen und eine Kleinigkeit zu essen, war ein schniekes Restaurant, das direkt hinter der “Frittenbude” angebaut war. Und da endeten wir. In einem Spiesser-Restaurant – mit der teuersten Rechnung ever für einen kurzen Ski-Imbiss.

Am nächsten Tag ging es dann weiter mit ner Joggingrunde, diesmal war eher Regen als Schnee angesagt. Doch auch der Wald hat seinen Charme und Zauber. Erkennt ihr auch so viele Gesichter im Wald wie ich – oder geht das nur mir so? 🙂

Munter und frisch gestärkt ging es zur nächsten grossen Aktion des Tages: die Weihnachtsbäckerei. Ich habe mich mit Cynthia zum Plätzchen backen verabredet – und es wurde eine erfolgreiche, wenn auch unerwartet grössere Aktion. Soooooooo viele Plätzchen, und alle lecker, lecker, lecker. Weihnachten kann kommen!

Dann blieb nur noch der Sonntag übrig. Der sollte eigentlich ganz gemütlich verlaufen. Ein wenig die Wohnung putzen, die Waschmaschine reinigen, Rechnungen erledigen, Wäsche waschen…waschen…wa….WAS? Das ist WASSER!!! Und zwar überall im Zimmer!

Jap, haben mal eben mein Büro geflutet. Die Waschmaschine zu reinigen war wohl keine gute Idee, da musste ich den Filter wohl nicht richtig wieder eingesetzt haben…allet nass. Die Kamera, die Geige, der Teppich, die Ordnungskisten aus Pappe – ach ja, und der Flur unter uns auch (zum Glück haben wir niemanden unter uns wohnen…). Daaaaaas war dann der Sonntag.

Zum Glück alles nur halb so wild, keine ernsthaften oder dramatischen Schäden – ein Schock war es dennoch.

So, wann kommt nun die Besinnlichkeit? ich wäre dann bereit 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.