Hier mal ein Einblick aus dem Alltagsleben in Toronto: Einkaufstrip im Supermarkt.

In Toronto gibt es im Grossen und Ganzen 2 Arten von Einkaufsm├â┬Ąrkten…na, vielleicht 3:

1. Diese typisch nordamerikanischen Riesenm├â┬Ąrkte (die sind nicht nur riesengross – auch alles innen drinnen ist RIESIG, riesig, riesig…f├â┬╝hl mich immer wieder wie ein Zwerg im Riesenwunderland, wenn ich dort einkaufen gehe)

Riesen-Gemuese
Man sieht hier leider kein Verh├â┬Ąltnis – aber das ist Riesen-Gem├â┬╝se

2. Die kleinen ├âÔÇôko-M├â┬Ąrkte (der Bio- und Gesundheitswahn scheint den Yoga-Wahn langsam zu ├â┬╝berholen in Kanada; es gibt an jeder Ecke so kleine Kraml├â┬Ąden, die einen eher esoterischen Look haben und einem das Gef├â┬╝hl vermitteln wollen, suuuuuuper gesund einzukaufen – wobei ich mich dort (abgesehen von den echten “Biol├â┬Ąden” oder “farmers market”, die tats├â┬Ąchlich nur lokale Produkte verkaufen) einfach nur abgezockt f├â┬╝hle)

3. Die Luxus-Variante: mittelgrosse Superm├â┬Ąrkte, die Spezialit├â┬Ąten aus aller Welt verkaufen, oft auch eine kleine Frische-Theke haben, wo man dann zum Beispiel K├â┬Ąse aus der Schweiz findet (haha, nun ja, oder zumindest wird dort mit “Schweizer Qualit├â┬Ąt” geworben). Das eigentlich besondere an diesen L├â┬Ąden ist aber nur, das dort alles doppelt so teuer ist wie in anderen Superm├â┬Ąrkten. Wie passend in dieser ├â┬╝berteuerten Finanzmetropole.

Swiss cheese
Swiss cheese – mit kanadischen Preisen ­čÖé

Eine Sache, die mich beim einkaufen hier in Kanada noch immer st├â┬Ârt: die Verpackungsgr├â┬Âssen sind hier einfach RIESIG! F├â┬╝r einen 1-Personen-Haushalt einzukaufen ist wirklich keine leichte Sache (mit ein Grund, warum ich mittlerweile die Biom├â┬Ąrkte bevorzuge). Was f├â┬╝r ein Konsumhaufen – man wird von den Produkten regelrecht erschlagen.

Jogurth-Wahn
Jogurth-Wahn
Jogurth-Wahn
Familienpackungen (Alternativen gibts allerdings nicht)

Und eine andere Sache, die mich immer wieder zum schmunzeln bringt, ist der Glutenwahn hier in Kanada – oder besser gesagt: gluten free craziness. Fast jedes 3. Produkt tr├â┬Ągt die Kennzeichnung “gluten free”. Und bei Produkten wie Brot und Kuchen leuchtet mir das auch ein – f├â┬╝r die, die tats├â┬Ąchlich an Z├â┬Âliakie leiden und kein Gluten vertragen ist das nat├â┬╝rlich eine feine Sache, auf Kuchen nicht verzichten zu m├â┬╝ssen.

Glutenfree
Glutenfree: cheescake
Glutenfree
Glutenfree: Muffins
Glutenfree
Glutenfree: das Sortiment

Aber wo ich wirklich auflachen musste: die Auszeichnung “gluten free” steht mittlerweile wirklich ├â┬╝berall drauf – auch auf Produkten, die ich bisher NIE IM LEBEN mit Gluten (Klebereiweiss, der in Getreide vorkommt) in Verbindung gebracht habe – so wie: Schinken?? (hm, vermutlich weil das Schweinchen mit Getreide gem├â┬Ąstet wird? Wobei das hier in Amerika ja nur noch Mais ist…). Oder Sojasauce? (wird die nicht genau deshalb von so vielen Gluten-Allergikern genutzt, weil diese Bohnenart eben kein Gluten enth├â┬Ąlt?)

Glutenfree
Glutenfree: Schinken??
Glutenfree
Glutenfree: Sojasauce??

 

Aber vermutlich sollte ich ├â┬╝berhaupt nicht dar├â┬╝ber lachen. Denn dies zeigt ja nur einmal mehr: wissen wir eigentlich, was wir so kaufen im Supermarkt? Was wirklich in den Produkten drinsteckt? Und was wir tagt├â┬Ąglich so zu uns nehmen?

Als ich dann vor kurzem durch das Buch “Weizenwampe” gebl├â┬Ąttert habe (wie passend, damit kann man jetzt also auch in Europa den Trend sch├â┬╝ren zu mehr “glutenfreien” Produkten…nachdem das Gesch├â┬Ąft mit Bioprodukten langsam wieder abflacht :D), habe ich zumindest gelernt: was wir heute als “Weizen” verzehren, hat aufgrund der Gentechnik und den Experimenten zur F├â┬Ârderung von “resistenterem Getreide” schon lange nichts mehr mit dem urspr├â┬╝nglichen Weizen zu tun. Und: Weizen ist tats├â┬Ąchlich in der Mehrheit der Supermarktprodukte in der ein oder anderen Form enthalten.

Tja, und was heisst das nun? Der einzig sichere Weg w├â┬Ąre Ern├â┬Ąhrung mittels Eigenanbau…sollte also langsam doch auf meinen Bauernhof auf der Alp hinsparen ­čśÇ

Und bis dahin kann ich weiterschmunzeln ├â┬╝ber die Glutenfree-Anh├â┬Ąnger: eine Marketing-Kampagne mehr, die zumindest hier in Kanada ein voller Erfolg zu sein scheint.

2 thoughts on “Gluten-Wahn in Kanada”

  1. Mir ging das in Norddeutschland ├â┬Ąhnlich, aber nicht mit dem glutenfrei, sondern mit Laktosefrei. Aber das stand dann auch auf jedem Mist. Und laktosefreier K├â┬Ąse fand ich dann irgendwie gruselig…

    1. Haha, laktosefreier K├â┬Ąse…man, diese Welt wird immer verr├â┬╝ckter. Ich will meinen eigenen Bauernhof!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.