Nordamerika im Herbst…ist das nicht “Indian Summer”?

Ja, die schöne Herbstzeit, wenn die Natur noch einmal in den buntesten Farben erstrahlt, bevor alles kahl, grau und kalt wird. Eine schöne Zeit, ich mag den Herbst. Und ich erinnere mich auch gut an die Farbspektakel in und um Vancouver. Wo ist er nur hier, der Indian Summer? (Vielleicht sollte ich mit der Frage anfangen: wo sind die Bäume in dieser Stadt? :-))

Dies war eines meiner Ziele am Wochenende: ich wollte Farben sehen, ich wollte den Herbst erleben. So richtig. Und ja, es gibt viele Parks hier, es gibt auch ein paar Bäume; aber es gibt auch ziemlich viel Wind hier. Sobald ein Baum hier in der Stadt seine Farbe leicht ändert, liegen die Blätter auch schon am Boden.

Also raus aus der Stadt. Aber das ist nicht so einfach. Wirklich raus, also in die unberührte Natur, dazu benötigt man mit dem Auto ca. 2-3 Stunden. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln…unmöglich, denn es gibt keine Verbindung in das “unberührte Nirgendwo”. Also hab ich mir mein Fahrrad geschnappt und getestet, wie weit mich mein klappriger Treter bringt.

Los ging es – direkt am Ontario See entlang. Meine Jogging-Strecke, also bereits gut bekannt, aber hier nochmals bessere Eindrücke von der Gegend. Idyllisch! (Was man allerdings nicht sieht: der grüne Streifen neben dem See ist nicht sehr breit – und direkt daneben verläuft die Autobahn. So viel zur Natur in dieser Stadt).

Radweg am See
Radweg am See
Idylle am See
Idylle am See – links der See, rechts die Autobahn 🙂
LakeOntario
LakeOntario – und der westliche Zipfel der Stadt im Hintergrund
LakeOntario
LakeOntario

Es ging dann etwas holprig weiter und durch verschiedene Wohngebiete, vorbei an kleineren Parks…bis ich dann in einer wunderschönen Gegend angelangt bin: ein riesiger grüner Streifen, der sich im Westen der Stadt am Humber River entlang min. 10 km hoch in den Norden zieht. Traumhaft, so richtig zum Abschalten.

Bridge Humber River
Bridge Humber River
Angeln
Angeln – im Schmutzwasser
Indian Summer
Indian Summer – da ist er

Und dort wurde aus auch tatsächlich farbenprächtiger!

Diese Route ist eine ehemalige Handelsroute gewesen. Man sieht an der ein oder anderen Stelle auch noch geschichtliche Eckpunkte. Einer davon stellt die alte Mühle dar – die allerdings überhaupt nicht “alt” ist, sondern fein herausgeputzt wurde und heute ein teurer Hotel inkl. Spa und Restaurant ist. Ich musste schmunzeln – sobald ein wenig “Fachwerk” zu sehen ist, ist es ein historisches Gebäude hier in Kanada.

Alte Mühle
Alte Mühle
Alte Mühle
Alte Mühle

Nun habe ich zumindest eine neue Ecke entdeckt, die mir zumindest ein wenig das Gefühl vermittelt, in der “Natur” zu sein. Und hier kommt das Indian Summer Highlight zum Schluss – das ist wohl der Höhepunkt an Herbstgefühlen, die ich hier in Toronto erleben werde:

Farbspiel
Farbspiel

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.