Was f├╝r ein wundersch├Âner Herbst bislang. Naja, von den Waldbr├Ąnden mal abgesehen – doch wir haben hier ein perfektes Herbstwetter, nicht zu kalt, trocken, mit tollen Farben. Da muss man ja einfach in den Bergen spielen!

Am Wochenende haben wir einen weiteren Gipfel (fast) von unsere Liste gestrichen: Mt Currie. Insgesamt 25 Kilometer und 2200 H├Âhenmeter.

Als kleinen Vorgeschmack auf den Winter (oh, freue mich so gar nicht auf die kurzen Tage und die dunklen Winter Morgende) haben wir uns um 5 Uhr aus dem Bett gequ├Ąlt, um unsere Wanderung um 8 Uhr starten zu k├Ânnen. Das tolle am Herbst: er sorgt f├╝r herrliche Farben und Lichtverh├Ąltnisse, macht das fr├╝he Aufstehen also etwas wett.

In Berichten hiess es, dass dies einer der steilsten Wanderwege sei, oftmals als Mehrtagestour geplant. Wir hatten uns also auf das Schlimmste eingestellt – doch der Wanderweg war hervorragend, zwar steil, aber nicht so schmerzhaft wie bef├╝rchtet (jedenfalls nicht beim Aufstieg :D). Wir kraxelten fr├Âhlich durch den Wald bis zur Baumgrenze, wo uns herrliche Aussichten erwarteten. So viele tolle Berg um uns herum!

Auch Ace beklagte sich nicht und genoss das herrliche Wetter.

Nach 5 Stunden kamen wir am Fuss des Gipfels an. Vor uns lag ein letzter laaaanger Anstieg ├╝ber ein endloses Steinfeld. Wir gaben unser Bestes – aber nach einer weiteren Stunde verliess uns die Motivation. 300 Meter unterhalb des Gipfels machten wir es uns gem├╝tlich und genossen die Aussicht: so viele Gletscher um uns herum! Hallo, skifahren ­čÖé

Wir machten uns langsam auf den R├╝ckweg, wo wir noch einmal die Herbstfarben in vollen Z├╝gen geniessen konnten: ein perfekter Tag f├╝r die Berge.

Ace war gl├╝cklich – aber auch etwas geschafft. Mit seinen 12 Jahren sind solche langen Wanderungen wohl nicht mehr lange Teil von seinem Programm.

Ein letzter Blick auf die tolle Umgebung…

…bevor es 8 Kilometer steil bergab ging. Da sp├╝rten wir unsere Knie und Oberschenkel dann doch. Ziemlich ersch├Âpft, aber auch sehr zufrieden, kamen wir kurz vor D├Ąmmerung am Auto an. Wieder ein hervorragendes Bergerlebnis – danke, du tolles BC.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.