Ja, natürlich, die vielen Stimmen in meinem Umfeld haben ja shcon nicht ganz unrecht – es besteht bei mir eine gewisse Neigung, zu viele Dinge auf einmal machen zu wollen :o)

Und momentan knallt es auch mal wieder, Energiereserven werden viel mehr verbraucht als aufgefüllt. Zum Glück steht ja jetzt Urlaub an – am Mittwoch geht es ab nach Vancouver für 11 Tage.

Aber Urlaub ist ja nur eine halbe Lösung. Reduktion muss her, der Fokus auf das Wesentliche – das fällt mir leider ganz und gar nicht leicht.

Dabei wäre es eigentlich super einfach:

  1. Identify what’s most important to you.
  2. Eliminate everything else.

(Zenhabits.net)

 

Und darum hängt jetzt eine Erinnerungshilfe bei mir an der Wand:

  1. Possess less! (Possession keeps you from living a life based on values)
  2. Reduce time commitments that are not in line with your values.
  3. Define your goals and focus on just one or two. (That is the hardest one for me!)
  4. Replace negative thoughts with positive ones.
  5. Eat healthy and avoid artificial ingredients.
  6. Reduce screen time. (Also hard, as I work in front of the PC screen the whole day!)
  7. Avoid constant stream of distraction by trying to be “always online” and connected
  8. Stop mulit-tasking and do one after the other.

And the final mantra:

You can’t have everything – where would you put it?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.