Wer hätte das gedacht, da haben mich meine Wege kurz vor Weihnachten noch einmal nach Winnipeg geführt, der grössten Stadt der Provinz Manitoba, im Zentrum von Kanada. Ich hatte hier bereits im September auf meiner Zugfahrt von Toronto nach Vancouver einen 3-stündigen Aufenthalt, mein erster Besuch in Winnipeg und wie ich dachte auch mein vorerst letzter. Nun sind es 3 Tage, in denen ich die Stadt erkunden konnte.

Winnipeg
Winnipeg – Winterstimmung

 

Winnipeg liegt in der Provinz Manitoba, eine der flachsten Regionen Kanadas, die daher auch “Prärie” genannt wird. Ein Freund von mir stammt aus dieser Gegend und muss eine Story über seine Heimatstadt schreiben – und konnte dazu eine Begleitung mitnehmen, die mir diesen Kurztrip eingebracht hat.

Und damit konnte ich ein wenig mehr von der Geschichte Winnipegs erkunden.

Geschichte von Winnipeg

Winnipeg ist schon lange vor den ersten europäischen Siedlern ein wichtiger Handelspunkt für die First Nations gewesen. Die Cree, einer der Indianer-Stämme, gaben Winnipeg seinen Namen, der für “muddy water” steht, in Anlehnung an den Red River, der sich durch die Stadt zieht.

Im Jahre 1738 fand dann die erste Besiedlung zunächst durch die Franzosen, später durch die Briten statt. Die europäischen Siedler nahmen sich Frauen der First Nation – und daraus entstand der Mischlingsstamm der Métis. Es dauerte bis zum heutigen Jahrtausend, dass dieser Stamm eine offizielle Anerkennung fand.

Louis Riel
Louis Riel – Gründer der Provinz Manitoba; kontroverse Statue in Winnipeg

 

 

Einer der wichtigsten Métis-Anführer war Louis Riel, der auch als Gründer-Vater der Provinz Manitoba galt: 1870 führte er die Red River Rebellion an und verhinderte, dass der weitgehend französisch-sprachige Teil von der provisorischen Regierung übernommen werden konnte. Er erstritt sich wichtige Rechte und Gesetze, die schliesslich zur Eingliederung vom Staat Manitoba zu Kanada führte. Er selbst wurde nach dem Aufstand ins Exil verbannt und flüchtete in die USA.

Winnipeg profitierte in den weiteren Besiedlungsphasen vom dem Ausbau des Eisenbahnnetzes und wuchs zu einem der grössten Verladungszentren auf der Ost-West-Achse an. Dies führte zum Wachstum der Stadt, die heute mit 660.000 Einwohnern die grösste Stadt in Manitoba darstellt (und die siebtgrösste Stadt in Kanada).

Kulturen & Minderheiten in Winnipeg

Die gr̦sste Bev̦lkerungsgruppe in Winnipeg ist britischer Abstammung (21%). Aber auch die Franzosen bilden mit 13% einen wichtigen Anteil der Gesamtbev̦lkerung Рwas Winnipeg zu einem der gr̦ssten franz̦sischsprachigen Regionen ausserhalb von Quebec, der einzigen offiziell franz̦sischen Provinz Kanadas, macht.

Daneben gab es auch viele Siedler aus der Ukraine und aus Deutschland. Ein Grossteil davon lebt heute noch in der Kultur der Mennoniten, eine evangelische Freikirche, die ursprünglich aus Friesland stammt.

Museum für Human Rights

Als ich im September meinen Kurzaufenthalt hatte, war der Bau des Museum für Menschenrechte in seinen letzten Zügen, die offizielle Eröffnung stand noch bevor. Nun konnte ich mir das Museum von innen anschauen – und war recht beeindruckt. Es ist ein sehr interaktiv gestaltetes Museum, was sowohl zurückblickt auf Ereignisse, die gegen Menschenrechte verstossen haben, die zu einem besseren Verständnis von Menschenrechten führte – aber auch der Ausblick nach vorne und den Aktivitäten, die wir bereits ausführen und auf die wir uns noch stärker fokussieren müssen, um die Menschenrechte für jeden zu erhalten. Natürlich fehlte auch ein Auszug aus der Deutschen Geschichte in diesem Museum nicht…

Museum of Human Rights
Museum of Human Rights: Gebäude von aussen

Winter in Winnipeg

Winter in Winnipeg
Winter in Winnipeg – where is the cold?

Üblicherweise sind die Winter hier oben bitterkalt und im Dezember muss man mit -30 bis -45 Grad rechnen. Doch auch hier spürt man die Effekte der globalen Erwärmung: wir fanden kaum -10 Grad vor, was zu einem angenehmen Aufenthalt führte.

Es reichte dennoch, um den Park in Winnipeg zu einer Schlittschuhbahn zu verwandeln. Nach Jahren stand ich also mal wieder auf Schlittschuhen – ganz schön wackelig, aber es ging ohne hinfallen 🙂

Frauke auf Schlittschuhen
Frauke auf Schlittschuhen

 

Kunst in Winnipeg

Winnipeg ist bekannt für seine Künstler- und Musikerszene. Leider habe ich nicht allzuviel von der musikalischen Ecke mitbekommen, die richtigen Bars waren dafür wohl zu versteckt.

Aber die Stadt ist vollgepflastert mit wunderschönen Wandmalereien, sogenannten “murals“.

Wandmalkunst in Winnipeg
Wandmalkunst in Winnipeg

Das waren meine Eindrücke von der Stadt im Herzen von Kanadas. Wer weiss, vielleicht verschlägt es mich ja wieder einmal hierher.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.