Jetzt wirds ungemütlich. Die Herbststürme machen sich bereit. Jedenfalls waren das die Voraussagen für das Wochenende.

Eigentlich wollten Wilson und ich mit dem Mountaineering Club auf ca. 1600m hinauf stapfen, um dort mitzuhelfen, eine Berghütte zu bauen (Übernachtungslager für Wanderer). Die Bauarbeiten sind bereits seit August im Gange, die Hütte hat auch schon ein Dach – jetzt geht es an den Innenausbau. Aufgrund der Sturmwarnung wollte mich Wilson allerdings nicht mit auf den Berg nehmen – na denne, ein Regenwochenende zu Hause, auch nicht schlecht.

Und der Sturm kam und kam…nicht. Nicht so richtig jedenfalls. Es regnet ununterbrochen, aber einen “Sturm”, den stell ich mir dann doch anders vor.

Ja, es ging eine Brise – wie man hier sieht: das Wasser stand etwas höher als gewöhnlich 🙂

Ich bin bei dem Regenwetter sogar mit dem Fahrrad unterwegs gewesen (auf meiner Mission “Rettet mein Macbook” – aber das ist eine Story für sich :D), ging prima, war einfach etwas nass. Auf meinem Rückweg hab ich dann aber doch mal kurz geschluckt: Direkt dort, wo ich ca. 40 Minuten zuvor mit dem Rad entlangfuhr, lag nun ein dicker Ast von einem riesigen Baum, der das Dach eines der Häuser zerschlagen hat. Wow, timing!

Zerstörtes Haus bei Fraser & 10th Ave
Zerstörtes Haus bei Fraser & 10th Ave

In den Nachrichten hat man von Stromausfällen gehört, von Bäumen, die Autos zerstörten, es gab zahlreiche Verletzungen und Unfälle – aber in meiner Wohngegend habe ich das alles eher als “sanften Herbstregen” miterlebt. Mag vielleicht auch daran liegen, dass die Nordamerikaner gerne Action & Stories mögen: Hauptsache, man kann über etwas reden 🙂

Na, dann hoffen wir mal auf trockenere Füsse für die nächste Woche 🙂

Happy Monday!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.