Raincouver zeigt sich von seiner besten Seite: Regen, Regen, Regen und Dauergrau…ach, un vergass ich, den Regen zu erwähnen? Aber wat solls, schliesslich ist es fast November – und November ist auch in Deutschland oder der Schweiz ein trister Monat.

Und das Wetter passt zur Stimmung: ich sitze wieder eifrig in einem tristen, grauen Grossraumbüro und versuche jeden Tag aufs Neue, meine Rolle und die damit verbundenen Aufgaben zu definieren. Fast hatte ich vergessen, wie langwierig und zäh das Arbeiten in einem Grosskonzern sein kann. Aber gut, das kann ich dann wohl unter “Lernerfahrung” abbuchen.

Und nebenbei muss ich mich immer wieder daran erinnern, dass ich ja “Freelancer” bin, mit Betonung auf free und flexibel. Und so hab ich letzten Freitag meinen Arbeitstag auch dementsprechend flexibel gestaltet: ab ging es zu Mike, einem Freund nach WhiteRock, einem kleinen Vorort von Vancouver, ca. 30 Minuten ausserhalb der Stadt, direkt am Meer gelegen. Mike ist Programmierer und ebenfalls selbständig und arbeitet meistens von zu Hause aus. Und nachdem wir unsere Arbeitspakete erledigt hatten, ging es zum kreativen Nachmittag über: ab ans Meer, Spaziergang am Pier, mit Eis in der Hand so tun als ob es Sommer wär (kleine Phantasiereise) – und dann an unseren eigenen Ideen basteln. Ha, wozu eine frische Meeresbrise doch gut sein kann – schwupps habe ich mit Mike ein weiteres Projektchen auf die Beine gestellt, an dem wir gemeinsam die nächsten Monate nebenher basteln werden. Juhu, Inspiration und Kreativität an jeder Ecke!

Mount Baker im Hintergrund
Mount Baker im Hintergrund

 

Nachdem dann der Samstag wieder in ein trübes Regengrau versunken ist, gab es am Sonntag wieder Pläne zum wandern: mein ehemaliger Vermieter Edward lud mich ein, mit ihm und seinem Freund Wolfgang eine Wanderung zu unternehmen. Und was für ein herrlicher Tag das wurde: allen Wettervorhersagen zum Trotz regnete es tagsüber nicht und wir genossen eine herrliche Wanderung zwischen Vancouver & Whistler. Dort wurde vor einem Jahr eine neue Seilbahn errichtet – und damit auch ein neuer Wanderweg, der sich “Sea to Sky” nennt. Knapp 1000 Höhenmeter ging es rauf, vorbei an dem tosenden Shannon Wasserfall – bis zur neuen Aussichtsplattform.

Herbstwanderung
Herbstwanderung
Herbstwanderung
Herbstwanderung
Edward, Wolfgang und frook
Wolfgang, frook und Edward

Die Aussichtsplattform brachte mich gedanklich wieder zurück in die Schweiz: wie wunderwunderschön die Natur sein kann!

Der Platz dort oben wird auch gerne für Hochzeiten vermietet. Dazu wurde extra ein kleiner Trauungsplatz gegenüber des Restaurants gebaut und mit einer Hängebrücke verbunden, so dass man vor einer traumhaft schönen Bergkulisse sich das Ja-Wort geben kann – kein schlechter Platz 🙂

Aussichtsplattform
Aussichtsplattform
Bergpanorama
Bergpanorama mit der Hochzeitsbrücke

Nächstes Wochenende dürfte dort oben aber eher eine Halloween Party starten – denn ja, das ist ja so ein riesen Ding hier in Kanada mit Feierei, Feuerwerk und Kostümen.

Welcome to Halloween
Welcome to Halloween

Ich für meinen Teil bin erstmal extrem dankbar für diesen gelungenen Tag, für die lieben Menschen um mich herum und für die traumhafte Gegend, in der ich momentan wohne.

Hundefreund
Hundefreund: diese Hund wurde scheinbar von der romantischen Bergstimmung angesteckt 🙂

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.