So, da bin ich also wieder, zurück in Vancouver. Fühlt sich noch immer ziemlich unwirklich an – und so ganz angenehm war die Ankunft hier auch nicht. Ist schon ein Sprung von Sri Lanka über die Schweiz nach Kanada.

Nach Sri Lanka habe ich ja noch einige wenige Tage in Deutschland und in der Schweiz verbracht Рsooooo sch̦n, wieder einmal in Bern zu sein und so viele liebe nette Menschen wiederzusehen! Ja, du liebe Schweiz, ich vermisse dich und du wirst immer in meinem Herzen sein!

Bern und die Berge
Bern und die Berge – miss you!

 

Meet in Bern
Meet in Bern – Wiedersehen mit der Band 🙂

 

Fraukes neue Frisur
Fraukes neue Frisur – der beste Friseur sitzt eben nur in Bern

 

So richtig Winter war ja in Europa nicht wirklich, daher war der Temperaturschock nur mässig. Das änderte sich dann, als ich in Kanada ankam. Hier herrscht Winter!

Abfahrt in Eppstein
Abfahrt in Eppstein

In Vancouver angekommen wurde ich von wenig erfreulichen Nachrichten empfangen:

Zunächst einmal konnte ich nicht direkt in meine Wohnung, da ich diese untervermietet habe und die Pläne meiner Mieter sich kurzfristig änderten. Eigentlich wollten sie vor Weihnachten ausziehen, dann kamen aber allerhand Dinge dazwischen und sie wollten noch eine Woche länger bleiben (eigentlich fair, denn sie bezahlen die Miete für den kompletten Monat). Für mich hiess das also: bei Freunden unterkommen und weiterhin aus dem Rucksack leben.

Meine Wohnungstür
Meine Wohnungstür: das ist erstmal alles, was ich von meiner Wohnung sehe 🙂

Ich bin dann schnell zu meiner Wohnung, um mir Winterklamotten aus meinem Keller zu holen (dort habe ich all meine Sachen eingelagert). Als ich dann mit dem Fahrrad zu meinen Freunden fahren wollte, fand ich nur noch mein aufgebrochenes Schloss.

Der REst von meinem Fahrrad
Der Rest von meinem Fahrrad

Meine Untermieterin erklärte mir daraufhin, dass es in meiner Abwesenheit 2 Einbrüche gab, einer davon vergangene Woche und sie schickte mir eine Email mit Fotos von der Überwachungskamera. Tatsache, da läuft n Typ mit meinem Fahrrad davon!!

Einbruch
Einbruch: mein Bike!

 

Einbruch
Einbruch

Tolle Wurst! Das war also schon mal ein prima Willkommensgruss. Natürlich habe ich gleich alles bei der Polizei und bei meiner Versicherung gemeldet – die allerdings meine Fahrradnummer brauchen, die irgendwo in einer meiner Boxen im Keller steckt und die ich erst rausfinden werde, wenn ich endlich wieder in mein Reich einziehen kann.

Der nächste Schock kam dann schnell. In Indien wurde mein Bankkonto gesperrt wegen seltsamer Transaktionen. Um mein Konto zu entsperren, musste ich direkt bei einer Filiale vorbei, um mich auszuweisen. Also hab ich auch das sofort erledigt, als ich hier in Vancouver war. Dort wurde mir eine neue Bankkarte in die Hand gedrückt und mir wurde versichert, dass ansonsten alles in Ordnung sei mit meinem Konto; allet im Lot!

Als ich mich dann in mein Bankkonto einloggte, fiel ich erstmal vom Stuhl. 1000 Cad, das war alles, was mein Konto aufzuweisen hatte. Noch nicht einmal genug, um meine Miete zu bezahlen (geschweige denn meine fetten Steuern, die jetzt auf mich zukommen). Da war definitiv einmal mehr auf dem Konto.

Etwas später stellte ich dann fest: das war gar nicht mein Konto! Die Säckel haben mir Zugriff auf ein fremdes Konto gegeben!!

Am nächsten Tag ging es also wieder zur Bank. Dort entschuldigte man sich nur salopp: ja, da ist wohl ein Zahlendreher passiert und meine Karte wäre mit einem anderen Konto verknüpft worden. Hallo??? Wie ist das hier mit Sicherheit und so?

Also gabs wieder ne neue Karte, diesmal sahen die Zahlen etwas besser aus – aber es sind tatsächlich Transaktionen in meiner Zeit in Indien passiert, die nicht von mir stammten. Wieder meine Bank anrufen; sie haben die falschen Aktionen dann auch erkannt und mir mein Geld wieder zurücküberwiesen. Hallelujah.

Gestern bekam ich dann Post von meiner Versicherung. Sie könnten meine monatliche Gebühr nicht einziehen, da scheint etwas mit meiner Kreditkarte nicht zu stimmen. Und erneut hiess es: Hallo Schläfer bei der Bank, was treibt ihr denn so? Ach un übrigens, meine Kreditkarte scheint gesperrt zu sein, schon was gemerkt? In der Tat, meine Karte wurde gesperrt, weil auch da unstimmige Zahlungsversuche erfolgten. So, nun bekomme ich also auch eine neue Kreditkarte. Das alles hat mich ja nur 5 Besuche und Anrufe bei meiner Bank gekostet – und eine Erklärung, wie es dazu kommen konnte, habe ich bis heute nicht.

Werde mir nun erstmal eine neue Bank suchen.

Das war also alles erstmal unschön. Das Gute daran: statt eine Woche bei Freunden auf dem Sofa zu pennen, habe ich mich entschieden, einige Tage in der Jugendherberge in Whistler zu verbringen. Nah an den Bergen, mein Skipass vom letzten Jahr ist auch noch gültig (da hatten wir ja keinen Schnee), was will ich mehr?

Und so geniesse ich jetzt hier den Schnee. Es ist wunderbar – und ich habe super nette Leute im Hostel kennen gelernt, eine Person hat mich sogar auf eine ganz tolle Idee gebracht: mache nun eine Ausbildung als Skilehrer hier mit (dauert nur 3 Tage – und verhilft mir zu einem gratis Saisonpass! :D).

Weisse Weihnachten
Weisse Weihnachten

 

Happy Frook
Happy Frook

 

Whistler
Whistler

So, und damit wünsche ich allen: Frohe Weihnachten und schöne Feiertage!!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.