Vancouver, du bist schon eine feine Stadt.   Wobei: es ist nicht so sehr das Stadtleben, dass  sich positiv hervorhebt – denn  im Vergleich zu anderen Städten ist Vancouver ein riesiges Schlafzimmer, langweilig und eintönig, eingepudert im Hippie-Hipster-Yoga Muff. Aber die Lage: angeschmiegt ans Meer, umringt von Parks und urigen Wäldern, eingerahmt von Bergen. Man setzt nur wenige Schritte vor die Haustür und ist im schönste Naturparadies.

Das haben wir dieses Wochenende in vollen Zügen genossen. Man muss ja nicht immer aus der Stadt flüchten, das Gute liegt so nah. Wilson’s Geburtstag haben wir (nach einem nervenzerreibenden Fussballspiel der Deutschen gegen die Schweden) am Strand eingeläutet.

Beachboy
Beachboy
Kitsilano Beach
Kitsilano Beach

Am Nachmittag ging es dann mit den Mountainbikes ab in den Wald, wo wir über Stock und Stein flitzten.

Am nächsten Tag haben wir es dann genauso gemütlich angehen lassen und eine ausgiebige Wanderung gestartet zu einem der “Hausgipfel” hier in Vancouver: the lions. Zwei Berggipfel, die von der Ferne wie zwei grosse Löwenohren aussahen.

Unsere Wanderung startete, wie so ziemlich alle Wege hier, im schönen Regenwald mit seinen riiiiesigen Bäumen.

Rutschgefahr
Rutschgefahr
Wanderung
Wanderung
Riesenbaum
Riesenbaum

Vorbei an Wasserfällen und über Stege und kleine Brücken erklommen wir den Wanderweg.

Ace

Brücke
Brücke
Wasserfall
Wasserfall
Ausblick
Ausblick

Der Wanderweg entpuppte sich als strenger Aufstieg: steil bergauf kraxelten wir über Gesteinsbrocken und dicke Baumstämme, die vom letzten Sturm herumlagen. Ja, da kann einem schon einmal die Puste ausgehen.

K.O.
K.O.
Oder doch nicht
Oder doch nicht

Dafür wurden wir mit einem herrlichen Blick belohnt: freie Sicht aufs Meer!

Ausblick
Ausblick

Und schliesslich erriechten wir die Schneegrenze: auf 1200 Metern liegt noch immer jede Menge von dem kalten Zeugs 🙂 Das wurde eine rechte Rutschpartie – rauf und runter.

Ausblick
Ausblick
Im Schnee
Im Schnee

Und  Schliesslich standen wir am Fuss des Gipfels, dem westlichen Löwenkopf. Und da packte es mich wieder, das Gruseln: ich sah nur zackige Felsen vor mir, keinen richtigen Weg – und da solten wir also hochkraxeln? Naaaaa – sorry, nicht schwindelfrei.

Ace
Ace
Der Gipfel
Der Gipfel
Abstieg
Abstieg
Aufstieg
Aufstieg

So sehr ich mich auch auf den Aufstieg gefreut habe und so gerne ich den Gipfel erreichen wollte, diesmal entwich mir der Mut und wir drehten um. Auch ohne Gipfelbesteigung: wir hatten eine herrliche Wanderung hinter uns.

Berge
Berge
Abstieg
Abstieg
Lion East
Lion East

Und da war es auch schon zu Ende, unser kleines Wochenendabenteuer. Schönen Start in eine neue Woche!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.